Brandenburg/Havel, Pauli-Friedhof

Bei Ausgrabungen in der Neustädtischen Heidestraße in Brandenburg/Havel im Frühjahr 1995 konnten im Vorfeld zu einem Bauprojekt etwa 500 Gräber dokumentiert werden, die jedoch teilweise stark gestört bzw. schlecht erhalten waren. Diese Bestattungen stammten von dem frühneuzeitlichen Pauli-Friedhof, der 1583 auf dem ehemaligen Weinberg des mittelalterlichen Klosters angelegt und bis 1795 genutzt wurde. Die Schließung des Bestattungsareals erfolgte wegen Überbelegung nach einer Ruhrepidemie in der Garnison. Weitere Eingriffe auf dem ehemaligen Friedhofsgelände in den Jahren 2007 und 2010 erhöhte die Anzahl der geborgenen Skelette, sodass mittlerweile 218 anthropologisch untersuchte Individuen vorliegen.

Bei der Altersverteilung zeigte sich die höchste Sterblichkeit im maturen Alter, im adulten Bereich war sie nur geringfügiger niedriger. Getrennt nach Geschlechtern betrachtet, ergab sich für die Frauen ein Sterbegipfel im maturen Alter und für die Männer im adulten. Möglicherweise zeigen sich hierin die Bestattungen der Garnison. Im senilen Alter fanden sich über doppelt so viele weibliche wie männliche Individuen. Die ermittelte Kindersterblichkeit ist mit knapp 20 % eher niedrig, es kann jedoch von einem Kinderdefizit aufgrund der schlechten Knochenerhaltung ausgegangen werden. Die ermittelte durchschnittliche Körperhöhe der erwachsenen Individuen liegt im mittelgroßen Bereich. Im Vergleich mit anderen Bevölkerungen lässt dies auf eine eher schlechte Versorgung mit Protein schließen. Die Krankheitsbelastung ist noch nicht abschließend untersucht, erscheint doch aber als recht hoch. Hervorzuheben sind viele degenerative Erkrankungen und ein gehäuftes Auftreten von z. T. schweren Kariesdefekten.


Verheilte Hiebverletzung am Hinterkopf eines Mannes

Poröse Zersetzungen an Vorderrand der linken Coxa deuten auf osteoklastische Metastasen eines Weichteilkarzinoms, möglicherweise eines Mamma- oder Bronchialkarzinoms

Jungklaus B & Rathert D (1997): Der frühneuzeitliche Friedhof in der Brandenburger Neustadt. Archäologie in Berlin und Brandenburg 1995-1996, 131-132.

Jungklaus B (1997): Die anthropologische Bearbeitung der frühneuzeitlichen Skelette vom Pauli-Friedhof der Brandenburger Neustadt. Veröffentlichungen des Brandenburgischen Landesmuseums für Ur- und Frühgeschichte Bd. 31, 85-94.

Jungklaus B: (2007): Menschliche Skelettreste vom Pauli-Kloster – Ergebnisse der anthropologischen Untersuchung. 16. Jahresbericht. Historischer Verein Brandenburg (Havel), 141-145.