Neubrandenburg, Sonderbestattung aus dem Dreißigjährigen Krieg

In der 2. Ringstraße von Neubrandenburg (Ldk. Mecklenburgische Seenplatte) wurden im Frühjahr 2015 sieben Gräber ohne Zusammenhang zu einem regulären Friedhof entdeckt. Sie stammen wohl aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Die Skelette wurden im Anschluss der Grabungen anthropologisch untersucht.
Es liegen sechs Erwachsene vor, davon vier Männer und zwei Frauen, die im Alter zwischen Anfang 20 und Ende 60 verstarben. Weiterhin konnte ein Neugeborenes nachgewiesen werden, senile Individuen und Kleinkinder finden sich nicht. Die ermittelten Körperhöhen entsprechen dem zeittypischen Durchschnitt. Die Krankheitsbelastung ist insgesamt recht unauffällig, es sind keine besonderen Erkrankungen nachzuweisen. Auch finden sich keine Verletzungen an den Knochen, die um den Todeszeitpunkt herum entstanden sind. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die bestatteten Personen nicht in die Kämpfe bzw. den Überfall der Stadt im März 1631 verwickelt war.
Die beiden Frauen weisen eine sehr hohe Kariesbelastung auf. Einer der jung verstorbenen Männer litt wahrscheinlich am Ehlers-Danlos-Syndrom, einer Erbkrankheit, bei der das gesamte Bindegewebe des Körpers schwer geschädigt ist. Im Bereich einzelner Gelenke, wie den Sprunggelenken oder auch an den Wirbelkörpern finden sich poröse Knochenveränderungen. Deutliche Stressmarker zeigen sich zudem im Bereich einiger Bänder und Muskelansätze, z. B. am Schlüsselbein. Ganz ähnliche Veränderungen konnten kürzlich von der Kollegin Angelika Burkhardt erstmals an Skeletten aus Borkum nachgewiesen werden und erst weiterführende molekular-biologische Untersuchungen erbrachten als Diagnose die seltene Erbkrankheit.
Die Gründe für die irreguläre Bestattung der Verstorbenen an der Stadtmauer sind bisher nicht geklärt. Wahrscheinlich stammen sie aus Notzeiten, wie Hungersnöte oder Seuchenzüge im Zusammenhang mit den Kriegsgeschehnissen.


Verheilte Kompressionsfraktur am 11. Brustwirbel

Linker Calcaneus mit porösen Veränderungen am Gelenkbereich